Das ist eine Normseite – so berechnest du sie

Eine Normseite hat ungefähr 250 bis 300 Wörter. Noch wichtiger für Verlage (bzw. für Lektoren) ist aber die Anzahl der Anschläge, damit sie wissen, wie viele Seiten das Buch haben wird.

Anschläge sind alle Zeichen, die ein Text enthält – also jeder Buchstabe, jedes Satzzeichen und jedes Leerzeichen zwischen den einzelnen Wörtern. Insgesamt sollte eine Normseite je nach Textmenge zirka 1500 bis maximal 1800 Anschläge enthalten. Auf diese Zahl kommt man, wenn man pro Seite exakt 30 Zeilen mit jeweils rund 60 Anschlägen schreibt.

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) definiert eine Normseite für Verlage, Agenturen, Übersetzern, Korrektoren und Lektoren mit 1500 Anschlägen.

Nicht nur Preise von Korrektoren und Lektoren werden nach der Normseite berechnet. Je nach Schriftart und -größe sowie Format lässt sich daraus auch die ungefähre Seitenzahl der gedruckten Buches errechnen.

So ermittelst du, wie viele Normseiten dein Manuskript hat:

Jedes Textverarbeitungsprogramm verfügt heute über eine Funktion, mit der sich die Anzahl der geschriebenen Seiten, Worte, Absätze und Anschläge per Mausklick ermitteln lässt.
Wähle bei dieser Funktion unbedingt „Zeichen mit Leerzeichen“.
Teile diesen Wert nun ganz einfach durch 1500 – und schon weißt du, wie viele Normseiten dein Text insgesamt umfasst.

Beispiel:
Dein Manuskript hat bei der Standardeinstellung z.B. von Word 100 Seiten.
Alle Zeichen summieren sich dabei auf insgesamt 361.000 Anschläge
Das heißt: 361.000 Anschläge : 1500 = 240,66 Normseiten.