Über mich

PraxisplusLehre

Ein Dozent, der die journalistische Theorie aus dem Effeff beherrscht, ist gut. Was aber ist der einzige Feind des Guten? Ganz klar:

Das Bessere …

Das Bessere wäre in diesem Fall ein Trainer, der nicht nur die Theorie, sondern auch noch die Praxis beherrscht. Einer wie Ralf Zahn aus Baden-Baden zum Beispiel. Seit mehr als 20 Jahren gestaltet der gebürtige Rheinländer die deutsche Medienlandschaft mit. Mal aus dieser, mal aus jener Position, jedoch immer mit einem Leitsatz vor Augen: Journalismus ist Leidenschaft!
Als der heute 52-Jährige 1990 ein Volontariat bei der Verlagsunion Pabel-Moewig in Rastatt begann, konnte er schon einige Scharten auf seinem jour- nalistischen Kerbholz vorweisen: Zahlreiche Veröffentlichungen, die sich bis dahin jedoch rein auf den belletristischen Bereich des Schreibens konzentrierten.
Noch während seiner Ausbildungszeit übertrug man ihm verantwortlich die Rubriken „Thema der Woche“ und „Im Gespräch“ der Frauenzeitschrift MINI. „Beides waren Seiten, auf denen aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft für den Leser anschaulich aufgegriffen werden sollten“, erinnert Ralf Zahn sich. „Damals lernte ich – teilweise durchaus schmerzlich – wie man Reportagen schreibt!“
Das Schmerzliche, das Quälende, das Unsichere wurde ihm auf der Journa- listenakademie in Hannover genommen. „Ich hatte das große Glück“, erzählt der Journalist, „den Medienwissenschaftler Michael Haller als Lehrer in den Rubriken Recherche, Reportage, Feature und Nachricht zu bekommen. Er brachte mir das Handwerk bei, das bis heute meine tägliche Arbeit ausmacht!“
Nach dem Volontariat hatte Ralf Zahn nur ein Ziel vor Augen: „Ich wollte all das, was ich gelernt hatte, möglichst breitfächrig in die Praxis umsetzen – und dabei noch viel, viel mehr lernen!“

Zum ersten Mal machte er sich selbstständig. Im Westerwald gründete er die Agentur „Point“. Reportagen für den Fernsehsender VOX und für Zeitschriften, Interviews für Zeitungen, dazu „Feuerwehr“, wenn es in diversen Redaktionen klemmte. Fast nebenbei schrieb er Sachbücher wie „Der Edelsteinführer“, „Piepen Sie nach dem Sprechton“ und war Autor einiger belletristischer Bücher.

Schon bald wurde er zurück ins Badische gerufen.
Die „Medien Innovation GmbH“ aus dem Hause Burda wollte in Baden-Baden eine neue Zeitschrift ins Leben rufen. Ralf Zahn brachte sein Know-how zum ersten Mal als Entwickler in einem Team bei „Lisa“ unter.
Ein Erfolg, der andere auf den Plan rief. Den Klambt Verlag unter anderem, ebenfalls in Baden-Baden ansässig. „Ich bekam einen Anruf, ob ich mir vorstellen könnte, auch andere Objekte zu entwickeln und zu gestalten“, erzählt Ralf Zahn. Seine Zusage brachte schließlich im Laufe einiger Jahre so manches bekannte Blatt auf den Markt: „Mach Dein Glück“, „Freizeit Woche“, „Woche aktuell“, „Mein Glück“, um nur einige zu nennen.
Im Jahre 2000 machte sich der „Schreiber aus Leidenschaft“ erneut selbstständig. Jetzt spezialisierte er sich auf die Konzeption und Produktion neuer Publikums-Zeitschriften und Kundenmagazine für Unternehmen. Zusätzlich produzierte er das monatliche Magazin „Neue Gesundheit“ mit seiner eigenen Redaktion in Baden-Baden. Gleichzeitig sprang

er für verschiedene Verlage und Redaktionen ein, wenn ein Textchef fehlte oder ein Chefredakteur. „Junge Journalisten und Volontäre kamen in der Zeit auf mich zu und fragten um Rat“, erzählt er. „Dabei stellte ich fest, dass bei vielen Grundwissen fehlte, dass einige nicht mal wussten, wie ein Textaufbau zu gestalten ist, was den Unterschied zwischen Reportage und Feature aus- macht, wie man eine Headline kreiert!“
Es war im April 2008, als schließlich Ralf Zahns Stunde als Dozent zu schlagen begann. Ein befreundeter Marketing-Manager bat ihn, einen Vortrag an der FH Darmstadt zu halten. Vor 35 IT-Studenten im Fachbereich Marketing dozierte der Journalist zwei Tage lang über das Thema „Medien allgemein und Markteinführung eines neuen Trendmagazins“.
„Jetzt wusste ich, wohin mich mein nächster Weg bringen sollte“, erzählt der Journalist, der auch die IHK-Prüfung zum Ausbilder erfolgreich ablegte. „In die Lehre!“
Anfragen zu Seminaren und Workshops zum Thema „Kreatives Schreiben“ für Magna Civitas Marketing-Alumni an der FH Lausitz folgten. Ab 2009 schließlich Seminare bei der ProSkript-AKADEMIE in Baden-Baden zu den Themen „Journalistisch schreiben: Bericht, Reportage, Fachartikel“, „Kreatives Schreiben“ und „Die Pressemitteilung: Das journalistische Know-how und Eigenwerbung professionell verbinden“. Seit 2009 bildet Ralf Zahn im Auftrag eines Verlages dessen Volontäre und Redakteure im Printbereich überbetrieblich in maßgeschneiderten Schulungen weiter, und seit 2016 ist er als freier Dozent und Berater tätig.
Andere das zu lehren, was er selbst lernte und noch immer lernt, in jungen Menschen jene Leidenschaft zu wecken, die sich wie ein roter Faden durch sein eigenes Leben zieht – das ist es, was Ralf Zahn heute möchte. Und darin will er besser sein als die Guten …